Ergebnisrechnung

1.6. Kostenerstattungen und Kostenumlagen (Kto. 448)

Grundsätzliches

Kostenerstattungen/-umlagen sind einmalige oder laufende Erträge. Sie sind insbesondere von den Zuweisungen und Zuschüssen für laufende Zwecke abzugrenzen.

Kostenerstattungen sind der Ersatz für (personen- und sachbezogene) Aufwendungen bzw. Leistungen, die eine Stelle für eine andere Stelle erbracht hat. Der Kostenerstattung liegt stets ein auftragsähnliches Verhältnis zugrunde. Dabei ist unerheblich, auf welcher Rechts-grundlage (z. B. privatrechtliche Vereinbarung, gesetzliche Grundlage) die Erstattungspflicht beruht und ob die Erstattung die Kosten des Empfängers voll oder nur teilweise deckt oder ob sie pauschaliert ist (Ziff. 5.4. VV-Kontenrahmen sowie Zuordnungsvorschriften zu Kontoart 448).

Bei den Konten der Kostenerstattungen/-umlagen wird eine Bereichsabgrenzung (0-8) nach Organisationsarten (z. B. Bund, Land, Gemeinden, Private) vorgenommen (Bereichsabgren-zung A).

Einzelne Beispiele für Zuordnungen können den Zuordnungsvorschriften zum Kontenrahmen für die Ergebnisrechnung entnommen werden.

Buchungssätze

1611 Öffentlich-rechtliche Forderungen aus Dienstleistungen
oder
1711 Privatrechtliche Forderungen aus Dienstleistungen
an
448x Erträge aus Kostenerstattungen und Kostenumlagen von XXXX

Rechtliches-Informationen

VV-Kontenrahmen (juris)