Bilanz

1.102 Festwerte Feuerwehr

Wir haben die Bekleidung der Feuerwehren teilweise als Festwerte in die Eröffnungsbilanz eingestellt. Nun wurde eine Wehr aufgelöst bzw. sie ist in eine andere übergegangen. Muss der Festwert nun in einer Summe ergebniswirksam ausgebucht werden oder gibt es auch eine Lösung die die Ergebnisrechnung nicht so sehr belastet?

Aus dem Sachverhalt wird geschlossen, dass die Feuerwehr in die Trägerschaft einer anderen Gemeinde / Stadt übergegangen ist und in diesem Zusammenhang auch das Eigentum an den Ausrüstungsgegenständen der Feuerwehr übertragen wurde.

Sofern kein finanzieller Ausgleich stattgefunden hat bzw. stattfindet, ist der Vermögensübergang wie eine Sachzuwendung des bisherigen Trägers an den künftigen Träger der Feuerwehr zu werten, die in Anwendung des § 40 Abs. 7 S. 2 GemHVO-Doppik als Aktiver Rechnungsabgrenzungsposten zu aktivieren ist. Der übertragene Bestand an Vermögensgegenständen ist im Gegenzug auszubuchen.

Im Ergebnis handelt es sich um einen Aktivtausch zwischen den  Kontengruppen 07 und 19, der sich zum Zeitpunkt der Übergabe nicht auf die Ergebnisrechnung auswirkt.

In den Folgejahren ist der gebildete ARAP über die ggf. festgesetzte Zweckbindungsfrist, andernfalls über 10 Jahre aufwandswirksam aufzulösen. Die ergebniswirksame Belastung durch Abgang des Festwertes wird somit über die 10 Folgejahre verteilt.

Im Gegenzug hat der künftige Träger –sofern er die Doppik anwendet- die an ihn übertragenen Vermögensgegenstände zu aktivieren und in gleicher Höhe einen Sonderposten zu bilden.

Auf die Erläuterungen zu § 48 GemHVO-Doppik „Hinweise zur Darstellung eines Schulträgerwechsels“ wird verwiesen.

Download

Erstellt am 12.06.2014